HG Folgeseite3

Die Idee in Wien ein griechisches Restaurant zu eröffnen stammt von Georges Dimous Mutter, „Frau ARETI“, die damals mit ihm gemeinsam in Wien lebte. Georges Liebe zu Spezialitäten seiner Heimat gepaart mit den Kochkünsten seiner „Frau Mutter“ waren die Garantie für Erfolg.

Gemeinsam fanden sie ganz in der Nähe des Naschmarkts, das Gasthaus „SCHWARZE KATZE“, das früher österreichische Küche bot. Zu den Stammgästen des Lokals zählten schon damals Künstler wie Waldbrunn, Qualtinger und Farkas. Die SCHWARZE KATZE ist immer ein Familienbetrieb geblieben, den Georges gemeinsam mit seiner Gattin INGRID führt. Schwägerin MARGOT GRAF, Diplompädagogin und Malerin (siehe Bild Seite Getränke), ihr Lebensgefährte JEAN-JACQUES PASCAL, Schauspieler und Pantomime, ebenso wie Georges Neffe FLORIAN – auch er hat die besten Voraussetzungen zum Künstler -  helfen gerne und oft in der "SCHWARZEN KATZE" mit. In diesem familiären Ambiente sind die Gäste eingeladen bei romantischer griechischer Musik, die auch von Georges Dimou stammt, in die sonnigen Gegenden Griechenlands zu entschweben und das Rauschen des Meeres zu hören.

Katzenbild102
Schrift unten

über uns....